Die Herrschaft des Feuers (Reign of Fire) (2002)

Action, Adventure, Fantasy, Sci-Fi, Thriller | 101 min
Bewertung:
7.5/10
7.5

Filmkritik

London, 2010. Auf einer Baustelle entdeckt der junge Quinn (Christian Bale) einen Drachen, und verliert dabei seine Mutter. Denn die Drachen in diesem Film sind nicht lieb, sie sprechen auch nicht, sie sind durch und durch böse und wollen nur fressen. Und dann springt der Film auch schon gute 20 Jahre nach vorne, die Erde ist inzwischen von den Drachen überrannt, und es gibt nur noch wenige Menschen. In Flashbacks und kurzen Videosequenzen sehen wir, wie die Hauptstädte niederbrennen und so ziemlich die gesamte Menschheit vernichtet wird. Nicht alle, es gibt ein paar wenige, die überlebt haben. Unter ihnen Quinn, er ist der Anführer. Wir lernen das System kennen, mit dem sie sich in und unter einer Burg vor den Drachen verstecken, und man schluckt die ganze Story einfach, weil sie so verdammt viel Spaß macht und so ultra spannend inszeniert ist. Die Herrschaft des Feuers nimmt sich selbst äußerst ernst, und die Spannung ist wahnsinnig hoch.

Auf jeden Fall kommt dann eines Tages Van Zan (Matthew McConaughey, verdammt geniale Rolle) mit seiner gesamten Truppe an, und bekommt wiederwillig Einlass in die Schloss – Area. Schon schnell sehen wir, das er es drauf hat: Er erledigt kurz nach Ankunft erstmal einen Drachen. Und das so verdammt spektakulär, das man im Kinosessel nur so rumgewirbelt wird. Doch er kommt natürlich nicht ohne Grund: Ihm und seiner Crew, die anscheinend Drachentötend durch die Gegend gezogen ist, ist aufgefallen, das sie die ganze Zeit nur Weibchen killen. Also wo zum Teufel ist das Männchen? Es gibt nur eines. Und es ist das, welchem Quinn vor langer Zeit auf einer Baustelle in die Augen gesehen hat. Wenn Sie also das Männchen töten, ist der Fortbestand der menschlichen Rasse gesichert. Davon ist Quinn allerdings nicht so ganz überzeugt, er hat schon zu viel Grauen erlebt, und keine Lust mehr, noch mehr Tote zu erzwingen.

Davon lässt sich Van Zan aber nicht abbringen, und so zieht er alleine los. Fehler. Der Drache räuchert seine gesamte Crew, außer ihm und seiner sexy Pilotin, in ein paar Sekunden aus. Doch nicht nur das, er verfolgt die Spur zurück zum Schlosse des Quinn, und räuchert dort weiter 65 Menschen. Nun reicht es auch Quinn, und so machen Sie sich zu dritt nach London auf, um dem Grauen ein Ende zu setzten…

Fazit

Als ich mit 11 Jahren aus Jurassic Park kam, war ich so geflashed, mein Gott, dieser Film nahm meine Gedanken über längere Zeit ein. Nun gut, das wird dieser Film nicht schaffen, wir werden alle älter, aber ich hatte das gleiche Gefühl als ich aus dem Kino kam, “ich hab grade einen richtig geilen Film geguckt”. Reign Of Fire ist sau spannend, hat super coole Charaktere, die einen “mitfühlen” lassen, brutale Schock-Szenen und fett animierte Drachen. Einfach ein geiler Film ohne Sinn. Ein Märchen. Wie Jurassic Park damals.

Also? Guckt es euch an! Der Film kommt am 2. November regulär in die deutschen Kinos. Nicht verpassen.

Jakob Montrasio

Zusammenfassung der Rezension
Datum der Rezension
Name des Filmes
Die Herrschaft des Feuers
Gerundete Bewertung
41star1star1star1stargray

Trailer & Videos

trailers
x
Die Herrschaft des Feuers (Reign of Fire)

Trailer: Reign of Fire

Action, Adventure, Fantasy, Sci-Fi, Thriller

Reviews ( 0 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

x