Evil Aliens (2005)

Comedy, Horror, Sci-Fi | 93 min
Bewertung:
6/10
6

Filmkritik

EVIL ALIENS reiht sich mit Bravour in die Filmreihe von DEAD ALIVE (hierzulande als BRAINDEAD bekannt), UNDEAD und MUCHA SANGRE ein: Der totale Wahnsinn! Und einer der besten Crowd Pleaser, die ich je im Kino gesehen habe. Es geht um ein TV-Team, mit einer richtig sexy Moderatorin, die nach Wales fahren, um eine angebliche von Ausserirdischen geschwängerte Frau zu interviewen. Am Anfang wirkt alles inszeniert, was die junge Dame von sich gibt – doch die Aliens kommen wirklich… Und wie der Titel des Films schon sagt: Sie sind nicht gut gelaunt.

EVIL ALIENS hat extrem viel Gore und Witz. Der Film ist voll mit Zitaten auf AKTE X, STAR TREK und was weiß ich alles. Sogar ein HITCHIKER’S GUIDE Witz hat seinen Weg ins Drehbuch gefunden. Zwar ist EVIL ALIENS, wie UNDEAD, mit sehr wenig Mitteln und einem kleinen Budget realisiert worden, aber er holt sichtbar das Maximum aus diesem hervor.

Besonders die Computereffekte waren toll und eigentlich weit über einem normalen Low-Budget Film. Nie vergessen wird man zum Beispiel die Mähdrescher Szene, die man als Heiratsantrag auf die Rasenmäher Szene aus DEAD ALIVE sehen sollte. Grandios! Außerdem bekommt man: Aliensex mit Menschen (auch eine total coole Szene), viele Klischee Verarschungen, eine Alien-Kreuzigung (“die sind echt cool, die Eingeborenen!”) und natürlich die Hormon-erzeugende Hauptmoderatorin.

Der perfekte Party Film!

Jakob Montrasio

Zusammenfassung der Rezension
Datum der Rezension
Name des Filmes
Evil Aliens
Gerundete Bewertung
31star1star1stargraygray

Reviews ( 0 )

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

x