Matrix Reloaded (Originaltitel: The Matrix Reloaded) (2003)

Action, Sci-Fi | 138 min
Bewertung:
8/10
8

Filmkritik

Um mal die Hauptfrage direkt am Anfang zu beantworten:
Nein, The Matrix Reloaded kommt nicht an seinen Vorgänger heran.

So, jetzt habe ich den schwierigsten Teil der Kritik hinter mir. Glaubt mir, ich habe gehofft, dass Reloaded der absolute Mega-Knaller wird, an dem es nichts auszusetzen gibt – doch das gibt es. Matrix Reloaded ist auf keinen Fall schlecht, er ist ein Actionfilm weit über dem Durchschnitt, aber kein Meisterwerk wie der erste Teil. Er lohnt sich auch auf jeden Fall anzusehen – aber steckt eure Erwartungen bloß nicht so hoch, wie ich es getan habe…

Trinity <3

Zum Bespiel die Disproportionierung der Szenen: Während man im ersten Teil langsam anfing, und gegen Ende immer mehr Action brachte, so ist bei Matrix Reloaded schon nach etwa 30 Minuten die zweitbeste Kampfszene vorbei. Warum denn gleich am Anfang? Und dann diese Dialoge… Viel zu viele. Immer im Rhythmus Actionszene / Dialog / Actionszene / Dialog / Actionszene und so weiter. Klar, Story muss auch rein. Aber der Film macht immer so harte Schnitte zwischen Action und Dialog, das man kaum mitbekommt dass man wieder mitdenken soll. Und die Dialoge selber? Extrem verwirrend. Da erzählt einem das Orakel wieder völlig seltsames Zeug, und diesmal so extrem verpackt, das der Zuschauer über den ersten Satz den Rest des Gespräches nachdenkt und gar nichts mehr mitbekommt. Dann kommen plötzlich aus allen Ecken Agent Smith´s und man hat wegen des visuellen Orgasmus schon wieder vergessen, über was eben noch geredet wurde.

Die Actionszenen sind schlicht und einfach genial. So etwas hat man noch nicht gesehen. Sowohl Choreographie als auch Musik, Locations und Waffen sind super! Die Effekte sind ein richtiger Meilensprung, spätestens bei der Autobahn-Szene fängt man an, auch die verrückten Ideen zu lieben. Da passiert einfach alles auf einmal, Morpheus kämpft in Slow Motion auf einem 100 km/h schnellen Truck-Dach gegen einen Agenten, und im Hintergrund wirbeln nur so die Autos dank lauter Unfälle durch die Luft. Da geht einem einfach einer ab! All die Actionszenen sind mit unglaublicher Präzision und Liebe gemacht… Und diese vielen, kleinen Details! Einfach super. Allein wegen den Actionszenen lohnt es sich, den Film im Kino anzugucken.

Ein Teil des Films spielt in Zion, der Stadt der Rebellen. Dieser Teil hat mir, nach der Autobahn-Szene, am besten gefallen. Das Design der Stadt, 250000 Menschen über viele Ebenen zu verteilen, ist zwar nicht unbedingt neu (Neon Genisis Evangelion), aber toll umgesetzt. Die Rede, die Morpheus vor der Menge hält unde der Rave danach haben mir eine Gänsehaut beschert, mit der ich als Fakirbrett durchgegangen wäre. Die Abstimmung der Musik auf diese unendlich große, tanzende Menschenmenge hat mich einfach nur noch beeindruckt. Wahnsinn. Da sind so viele Leute, man glaubt seinen Augen kaum. So, und nicht anders, muss es auf der Love Parade aussehen… Die Energie, die Motivation, die Morpheus durch seine Rede erzeugt, in dieser Weise zu sehen und zu verstehen ist einfach wundervoll. Der Zion Tanz ist das emotionalste am ganzen Film. Tanzen gegen den Untergang, da kommen mir fast Tränen in die Augen. Wirklich “rund”, perfekt. Ich liebe diese Szene.

Was passiert?

Ein bisschen zur Story sollte ich vielleicht doch erzählen. Der Film fängt nicht an, wo Teil 1 aufhört, er fängt an, wo der parallel produzierte 3D Animatrix The Final Flight Of The Osiris aufhört. Neo und die Crew der Nebukadnezzar warten auf einen Anruf des Orakels, da sich nicht wissen, was zu tun ist (vielleicht mal die Menschen wecken?), als sie von Captain Niobe erfahren, das Zion in Gefahr ist. Also machen sie sich auf, um in Zion aufzutanken und zu sehen, wo sie helfen können. In Zion angekommen meldet sich dann das Orakel und sie müssen wieder weg. Nach dem Treffen des Orakels / dem Kampf mit den tausend Smith´s muss Neo dann den Schlüsselmacher retten, doch dieser befindet sich in Gefangenschaft… Das ist jetzt schon fast mehr als die Hälfte des Films, ich höre lieber mal auf zu erzählen.

Die Schauspieler sind größtenteils gleich geblieben, nennenswerte Neue sind nur Niobe, ganz okay gespielt von Jada Pinkett-Smith und der neue Operator der Nebukadnezzar namens Link, besser gespielt von Socratis Otto. Die schauspielerischen Leistungen der Darsteller sind in solch einem Film allerdings weniger wichtig – cool rumlaufen und stehen kann jeder. Die Kampfleistungen allerdings waren wundervoll, von allen. Die verschiedenen Styles von Neo / Morpheus / Trinity waren Weltklasse. Wie bereits gesagt, bei den Kampfszenen entfaltet der Film sein volles Aroma, und man weiß jeden Frame zu schätzen.

Oh, und wo wir schon bei Frames sind: Es gab eine Menge computergenerierte Szenen in den Kämpfen! Bei dem 1000 Smith Kampf wechselt sogar mehrmals das Bild von komplett real auf komplett digital, (fast) ohne das man es merkt. Ich habe allerdings auch einen anderen Bezug zu 3D Szenen als der normale Kinogänger, da ich beruflich auch mit 3D zu tun habe. Klar, die 3D Charaktere waren nicht perfekt, und man sah, das sie nicht echt waren… Aber egal, was dafür in den Szenen abgeht kompensiert das durch ein vielfaches. Man hätte es noch besser machen können, aber man hätte sich mehr um die Spannung-Linie des Filmes kümmern sollen, die wirkt wie eine Sinuskurve.

Wir fassen zusammen

Ein Fazit jetzt ist schwer. Den Film muss man selbstverständlich gucken, und bitte im Kino – aber erwartet bloß keinen besseren Teil 1! Nur dann werdet Ihr mit einem Lächeln aus dem Kino laufen. Es ist auch ziemlich dämlich, den Film zu bewerten – er hört einfach plötzlich auf, wahrscheinlich fast genau in der Mitte, wenn man Reloaded und Revolutions zusammennimmt. Der Produzent betonte auch mehrmals, das Reloaded und Revolutions zusammen ein langer Film wären – vielleicht änder ich meine Meinung bezüglich der Dialoge nach dem dritten Teil doch noch…

Also, Reloaded wartet mit visuellen Effekten und Actionszenen der Spitzenklasse auf, aber auch mit Dialogen, die man am liebsten skippen möchte. Insgesamt ein guter zweiter Teil, der allerdings nicht an das Niveau des ersten Teils rankommt. Ich für meinen Teil bin jetzt derbe gespannt auf The Matrix Revolutions, der im November starten wird – und bei diesem letzten Teil werde ich dann einfach etwas noch schlechteres als Reloaded erwarten… Wetten, ich laufe dann breit grinsend aus dem Kino? Don´t give up the hope!

Zusammenfassung der Rezension
Datum der Rezension
Name des Filmes
Matrix Reloaded
Gerundete Bewertung
41star1star1star1stargray

Trailer & Videos

trailers
x
Matrix Reloaded (Originaltitel: The Matrix Reloaded)

Trailer: The Matrix Reloaded

Action, Sci-Fi

Reviews ( 0 )

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

x