Nicht auflegen! (Originaltitel: Phone Booth) (2002)

Crime, Thriller | 81 min
Bewertung:
7.5/10
7.5

Filmkritik

“Nicht auflegen!” beweist mal wieder, dass weniger mehr ist. Der Film hat eine fast schon unverschämt dünne Story – aber diese ist so spannend erzählt, dass dies nicht wirklich wichtig ist. Man stelle sich einfach mal vor: Man läuft durch eine Hauptstadt, große Strassen, viele Leute, Hektik. Dann steht man vor einer Telefonzelle, die plötzlich zu klingeln anfängt. Man geht ran, sagt “Hallo?” – und bekommt zur Antwort: “Wenn du die Telefonzelle verlässt, bist du tot.”. Klar, man lacht, und ist schon dabei den Hörer wieder aufzuhängen… Doch da ist plötzlich so ein roter Punkt auf der Brust, der einen davon abhält…

Und so fängt “Nicht auflegen!” an. Und so geht er weiter. Colin Farrell, absolut grandios, verbringt den Rest des Filmes in dieser Zelle und versucht den Scharfschützen, seine Ehefrau, seine Geliebte, einen Polizisten und noch viele andere Leute unter Kontrolle zu halten.

Irgendwie ist Joel Schumacher ja schon seltsam. Da dreht er zusammen mit Michael Douglas das kleine Meisterwerk “Falling Down”, worauf hin er mehr Geld bekommt und Batman Forever sowie Batman & Robin verbricht. Dann dreht er mit Nic Cage den etwas seltsamen 8mm, um dann wieder zum Low Budget Film zu gehen und mit Colin Farrell erstmal “Tigerland” zu drehen – ein wirklich guter Kriegsfilm. Und dann Phone Booth, ein Thriller auf Hitchcock Niveau. Seltsam, seltsam.

Wie gesagt, Farrell und Schumacher sind ein tolles Team, was sie mit “Nicht auflegen!” nach “Tigerland” ein zweites Mal beweisen. Falls der Film jemals in Deutschland anläuft darf man ihn nicht verpassen! Ein Film, wo man für sein Geld richtig Schauer über den Rücken gejagt bekommt.

Jakob Montrasio

Zusammenfassung der Rezension
Datum der Rezension
Name des Filmes
Nicht auflegen!
Gerundete Bewertung
41star1star1star1stargray

Trailer & Videos

trailers
x
Nicht auflegen! (Originaltitel: Phone Booth)

Trailer: Phone Booth

Crime, Thriller

Reviews ( 0 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

x