Chow Yun-Fat

Chow Yun-Fat, 2007

Chow Yun-Fat (chinesisch 周潤發 / 周润发, Pinyin Zhōu Rùnfā, Jyutping Zau1 Jeon6faat3; * 18. Mai 1955 in Hongkong) ist ein Hongkong-chinesischer Schauspieler. Er ist ein bekannter Darsteller des Hongkong-Kinos, der in über 120 Produktionen seit 1976 mitgewirkt hat und auch im Westen sehr populär ist.

Leben und Leistungen

Chow Yun-Fat wuchs im ländlichen Islands District in ärmlichen Verhältnissen auf der Insel Lamma in den New Territories von Hongkong auf. Als Achtzehnjähriger durch eine Zeitungsannonce aufmerksam geworden und auf Anraten eines Freundes schrieb er sich im Trainee-Auswahlverfahren beim lokalen Fernsehsender Television Broadcasts Limited (TVB) ein und wurde schließlich noch im selben Jahr als Schauspielschüler angenommen. Als Absolvent des Schauspieltrainingprogramms der TVB debütierte er erstmals 1976 als Nebendarsteller bei der Fernsehstation Television Broadcasts Limited (TVB) in der Fernsehserie Hotel (chin. Titel: 狂潮, Kuángcháo, Jyutping Kwong4ciu4). In der 1978er Fernsehserie Conflict (奮鬥 / 奋斗, Fèndòu, Jyutping Fan5dau3) erhielt er gute Kritiken vom Publikum. Mit The Good, The Bad And The Ugly (網中人 / 网中人, Wǎngzhōngrén, Jyutping Mong4zung1jan4) eine Serie im Jahre 1979 gelangte er den Durchbruch beim breiten Fernsehpublikum in Hongkong. Im darauffolgenden Jahr 1980 folgte eine Rolle in der erfolgreichen Fernsehserie The Bund (1980) (上海灘 / 上海滩, Shànghǎitān, Jyutping Soeng6hoi2taan1). Im Jahr 1986 spielte er im Film A Better Tomorrow (英雄本色, Yīngxióng běnsè, Jyutping Jing1hung4 Bun2sik1), bei dem John Woo Regie führte. Der Film machte den Regisseur wie auch Chow Yun-Fat international bekannt. Der Nachfolger des Films, in dem Chow Yun-Fat ebenfalls zu sehen ist, A Better Tomorrow II, gilt als einer der Filme mit dem höchsten Body Count, d. h. mit den meisten getöteten Menschen. Im Film Anna und der König übernahm Chow Yun-Fat als König Mongkut (Rama IV.) von Thailand neben Jodie Foster eine der beiden Hauptrollen.

Weltweite Bekanntheit erreichte er als einsichtiger Schwertmeister Li Mu Bai in dem mit 4 Oscars ausgezeichneten Wuxia-Film Tiger & Dragon aus dem Jahr 2000 von Regisseur Ang Lee (Hulk, Brokeback Mountain) an der Seite von Michelle Yeoh und Zhang Ziyi. Im dritten Teil des Pirates of the Caribbean-Filmreihe Am Ende der Welt spielte er den Piratenkapitän Sao-Feng aus Singapur, in dem Film Der Fluch der goldenen Blume die Hauptrolle als Kaiser von China.

Yun-Fat dreht seit 2008 wieder vermehrt in seiner Heimat Filme.

Filmografie (Auswahl)

Chow Yun-Fats Stern auf der Avenue of Stars in Hongkong

Auszeichnungen als Schauspieler

Hong Kong Film Awards
  • 1985: Nominiert: Bester Schauspieler „Hong Kong 1941“
  • 1986: Nominiert: Bester Schauspieler „Women“
  • 1987: Nominiert: Bester Film „Love Unto Waste“
  • 1987: Gewinner: Bester Schauspieler „A Better Tomorrow“
  • 1988: Nominiert: Bester Schauspieler „Prison on Fire“
  • 1988: Nominiert: Bester Schauspieler „An Autumn’s Tale“
  • 1988: Gewinner: Bester Film „An Autumn´s Tale“
  • 1988: Nominiert: Bester Film „City on Fire
  • 1988: Gewinner: Bester Schauspieler „City on Fire
  • Nominiert: Bester Filmsong „The Diary of a Big Man“
  • Nominiert: Bester Filmsong „Triads: The Inside Story“
  • 1990: Nominiert: Bester Schauspieler „God of Gamblers“
  • 1990: Gewinner: Bester Schauspieler „All about Ah-Long“
  • 1990: Nominiert: Bester Film „All about Ah-Long“
  • 1990: Nominiert: Bester Film „The Killer
  • 1992: Nominiert: Bester Schauspieler „Once a Thief“
  • 1992: Nominiert; Bester Film „Once a Thief“
  • 1995: Nominiert: Bester Schauspieler „Treasure Hunt“
  • 1996: Nominiert: Bester Schauspieler „Peace Hotel“
  • 2001: Gewinner: Bester Film „Tiger and Dragon
  • 2007: Nominiert: Bester Schauspieler „Curse of the Golden Flower“
  • 2007: Nominiert: Bester Film „Curse of the Golden Flower“
  • 2008: Nominiert: Beste Nebenrolle „The Postmodern Life of My Aunt“
  • 2008: Nominiert: Bester Film „The Postmodern Life of My Aunt“
  • 2011: Nominiert: Bester Schauspieler „Confucius“
  • 2012: Nominiert: Bester Film „Let the Bullets fly“

Videospiele

Synchronstimmen Deutschland

Chow Yun-Fat wurde u. a. von Hans-Jürgen Dittberner, Lutz Schnell, Reent Reins, Hans-Rainer Müller, Douglas Welbat, Gerhard Marcel, David Nathan, Wolfgang Müller, Udo Schenk, Hans-Georg Panczak, Tom Vogt, Walter von Hauff, Pierre Franckh, Wolfgang Condrus, Hans-Jürgen Wolf und Leon Boden gesprochen. In den letzten Jahren wurde Yun-Fat vermehrt von Frank Röth synchronisiert.

Literatur

  • zu Chows Werdegang vom Soap-Opera-Star zur Filmikone findet sich ein detaillierter Überblick in Thomas Gaschler & Ralph Umard: „Woo“. Verlag Belleville, 2001, ISBN 3-933510-48-1.

Weblinks

 Commons: Chow Yun-Fat – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
Chinesische PersonennamenAnmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Chow ist hier somit der Familienname, Yun-Fat ist der Vorname.